Digitales Röntgen

Röntgenbilder sind für den Zahnarzt eine notwendige Grundlage bei der Erstellung eines Behandlungsplanes:

Das digitale Röntgen ermöglicht im Vergleich zu dem früher üblichen analogen Röntgen eine deutlich geringere Strahlenbelastung um bis zu 80 %.

Behandlungsplan

  1. Auffinden von Karies in den Zahnzwischenräumen
  2. Beurteilung des Zahnhalteapparates
  3. Voraussetzung für eines sachgerechte Wurzelkanalbehandlung
  4. Planung und Kontrolle von Zahnersatz
  5. Planung von kieferorthopädischen Behandlungen

Das digitale Röntgen ermöglicht im Vergleich zu dem früher üblichen analogen Röntgen eine deutlich geringere Strahlenbelastung
um bis zu 80 %.

Hier die Fakten:

Strahlendosis digitaler Zahnfilm: Ø 1 µSv
Strahlendosis Übersichtsaufnahme (OPG): Ø 8 µSv

Im Vergleich dazu beträgt die natürliche Strahlenbelastung pro Jahr 2 mSV. Dies entspricht ca. 2000 Zahnfilmen!

Die Belastung durch natürliche kosmische Strahlung liegt bei einem Flug von Frankfurt nach New York bei 32-75 µSV.

Digitales Röntgen kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Gesundheit der Patienten und ihrer Zähne zu schützen und zu erhalten.